Tag und Nacht für Sie erreichbar:
07306 / 6066

Seebestattung

Bestattungsarten

Ob Erd-, Feuer-, See- oder Naturbestattung, wir organisieren für Sie jegliche Form der Bestattung - ganz nach Ihren Vorstellungen und Wünschen.

Erdbestattung

In Deutschland gilt (noch): Jeder Verstorbene muss bestattet werden.

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene im Sarg in einer Grabstelle auf einem kommunalen oder kirchlichen Friedhof beerdigt. Diese Bestattungsform wird nach und nach durch die Feuerbestattung abgelöst. In unserer Region liegt die Quote an Erdbestattungen derzeit nur noch bei ca. 20-25%, Tendenz weiter sinkend.

Gründe hierfür gibt es sicher viele, der Hauptgrund dürfte aber darin liegen, dass viele in ihrem Alltag einfach nicht mehr die Zeit finden,   ein Grab, für die Dauer von 20 Jahren oder länger, zu pflegen.

Urne für die Bestattung

Feuerbestattung

Mit inzwischen knapp 80% ist die Feuerbestattung die am häufigsten gewählte Bestattungsform. Hierfür wird der Leichnam in einem Krematorium eingeäschert. Dies kann entweder vor der Trauerfeier oder aber auch nach der Trauerfeier mit Sarg erfolgen. 

Die Aschenreste können dann an unterschiedlichsten Orten beigesetzt werden, woraus sich wiederum diverse Bestattungsformen wie z.B. die Seebestattung oder Naturbestattung ableiten.

In den meisten Fällen entscheiden sich die Angehörigen jedoch noch zu einer Beisetzung auf einem Friedhof, sei es in einem Familien- oder Urnengrab oder in einer Urnenwand oder -stele.

Die Grabstelle als Ort der Trauer ist hier wohl der entscheidende Faktor.

Im Bereich der Feuerbestattung entwickeln sich im Laufe der Zeit immer neuere und abstraktere Bestattungsformen, wie z.B. die Luftbestattung, bei der die Asche (im Ausland) aus einem Heißluftballon verstreut wird, oder die Diamantbestattung, bei der man die Aschenreste zu einem Diamanten pressen lassen kann. 

Für weitere Informationen zur Diamantbestattung: www.algordanza.com

Naturbestattung

Unter Naturbestattung versteht man die Beisetzung der Urne in einem Friedwald, Ruhe-Forst, auf einer Wiese oder in den Schweizer Bergen.

Zur Beisetzung verwendet man bei diesen Bestattungsform eine biologisch abbaubare Urne, die sich im Boden auflöst.

Im Friedwald und Ruhe-Forst können Sie aus anonymen-Bereichen, Familien- oder Einzelbäumen auswählen. Mit dem jeweils zuständigen Förster kann man sich sogar seinen eigenen Baum aussuchen.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.friedwald.de und www.ruheforst.de

Seebestattung

Die Seebestattung ist die Beisetzung der Aschenreste in einem dafür vorgesehenen Bereich der Nord- oder Ostsee. In regionalen Seen ist eine Beisetzung der Aschenreste nicht gestattet.

Eine Seebestattung im Ausland gestaltet sich aufgrund der sprachlichen Barrieren und bürokratischen Voraussetzungen in der Praxis schwierig.

Eine Beisetzung kann entweder anonym oder aber im Beisein von Familie und Angehörigen erfolgen. Hierzu organisieren wir, dass die Asche direkt vom Krematorium zur Rederei geschickt wird. Vor Ort werden die Aschenreste dann in eine spezielle Seeurne umgefüllt, welche sich in Verbindung mit Wasser rasch auflöst.

Je nach Wunsch wird dann zum vereinbarten Termin eine Ausfahrt ins Meer organisiert, wo die Urne dann unter spezieller Zeremonie dem 
Wasser übergeben wird.

Die Angehörigen erhalten hinterher einen Logbuchauszug sowie die Koordinaten des Beisetzungsortes auf einer Karte ausgehändigt.

Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.dsbg.de